Virtuelle Hintergründe mit OBS Studio

Dr. Robert Loew
info@robertloew.de

   

Hinweis : Hier beschreibe ich die Linux-Variante. OBS-Studio ist auch für Windoofs und MacOS verfügbar – die Konfiguration (Kap. 3) gilt auch für diese Varianten.

1 Resources

1.1 Website

https://obsproject.com/de

1.2 Wiki mit Installationsanweisungen zu verschiedenen Linux Distros

https://obsproject.com/wiki/install-instructions#linux

   

2 Install

(für Debian-basierte Distros wie z. Bsp. Ubuntu / Mint)

2.1 ffmpeg

(wird von OBS Studio benötigt – falls noch nicht installiert)

sudo apt-get install ffmpeg

2.2 OBS Studio

Repository hinzufügen

sudo add-apt-repository ppa:obsproject/obs-studio

Update

sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade

OBS Studio installieren

sudo apt-get install obs-studio

2.3 v4l2sink

(wird von OBS Studio benötigt, um das generierte virtuelle Kamera-Signal an andere Software zu übergeben)

sudo apt install v4l2loopback-dkms
sudo modprobe v4l2loopback video_nr=10 card_label="OBS Cam" exclusive_caps=1

3 Konfiguration

3.1 Szene erstellen

Zwischen Szenen kann schnell hin- und hergeschaltet werden.

Nach der Installation ist bereits eine Szene angelegt. Diese kann konfiguriert und später auch dupliziert werden.

obs_studio_szenen.png
Abb. 1: Szenen

3.2 Quellen

Nun werden Quellen zu der Szene hinzugefügt.

Dies können sein :

Je nach Betriebssystem-Konfiguration kommen noch weitere hinzu – hier beschreibe ich aber nur die o.g.

obs_studio_quellen.png
Abb. 2: Quellen

Webcam

Für einen virtuellen Hintergrund benötigen wir ein Videoaufnahmegerät, d.h. eine Webcam. Ein Klick auf das + Symbol im Fensterausschnitt Quellen zeigt die Auswahl der verfügbaren Quellen. Hier »Videoaufnahmegerät« auswählen.

Es wird ein Dialog angezeigt, der die Liste bereits konfigurierter Videoaufnahmegeräte im unteren Bereich enthält. Zum Hinzufügen einer neuen Webcam unter »Neu erstellen« einen Namen vergeben.

obs_studio_webcam_hinzufuegen_a.png
Abb. 3: Webcam hinzufügen

Die Kamera erscheint nun in der Quellenliste.

Blue- oder Green-Screen - Effekt

Um nun sein Webcam-Bild freizustellen, so dass nur das Gesicht gezeigt wird, benötigt man einen einfarbigen Hintergrund. Am besten funktioniert ein Blue-Screen oder Green-Screen. Green-Screens gibt es in verschiedenen Varianten zu kaufen – mit Stativ oder Befestigung am Bürostuhl.

Zur Freistellung wird ein Filter benötigt. Dazu klickt man mit der rechten Maustaste in der Quellenliste auf die erstellt Kamerabezeichnung und wählt im Kontext-Menu »Filter«.

obs_studio_webcam_hinzufuegen_b.png
Abb. 4: Filter zu Webcam hinzufügen

Ein Klick auf das + Symbol im Fensterausschnitt Effektfilter zeigt die Auswahl der verfügbaren Filter.

Hier »Chroma-Key« auswählen und einen Namen vergeben – z. Bsp. GreenScreen, der dann in der Liste Effektfilter erschein. Klickt man diesen an, kann man im rechten Teil des Dialogs die entsprechenden Werte einstellen. Abb. 5 zeigt die Einstellungen für einen Standard-Green-Screen, Abb. 6 für einen mitteldunklen blauen Hintergrund.

obs_studio_webcam_hinzufuegen_c.png
Abb. 5: Filter-Einstellungen für GreenScreen

obs_studio_webcam_hinzufuegen_d.png
Abb. 6: Filter-Einstellungen für BlueScreen

Webcam-Ausschnitt

Viele Webcams haben ein Weitwinkel-Objektiv. Falls das Webcam-Bild mehr als den grünen oder blauen Hintergrund zeigt, kann man einen Filter einfügen, der den gewünschten Ausschnitt festlegt. Dazu vorgehen wie oben gezeigt – Rechtsklick auf Webcam, »Filter« wählen, unter Effektfilter auf + klicken und »Zuschneiden / Pad« auswählen. Namen vergeben und in der Liste dann anklicken. Dann kann man die gwünschten Koordinaten einstellen.

Text einblenden

Nach Klick auf das + Symbol im Fensterausschnitt Quellen (Abb. 2) »Text« auswählen, Namen vergeben …

Man kann Schriftart, Farbe etc. auswählen und entweder den Text eingeben oder auch aus einer Datei dynamisch einlesen lassen.

Bild einblenden

Nach Klick auf das + Symbol im Fensterausschnitt Quellen (Abb. 2) »Bild« auswählen, Namen vergeben, Datei auswählen …

Dia-Show einblenden

Hierzu legt man die gewünschten Bilder in einem Ordner im Dateisystem ab.

Nach Klick auf das + Symbol im Fensterausschnitt Quellen (Abb. 2) »Diashow« auswählen, Namen vergeben, Ordner auswählen …

Tipp : die Zeit zwischen Bildern nicht zu kurz wählen – dies bringt zu viel Unruhe in eine Videokonferenz (ich nutze 60 Sekunden, d.h. 60000 als Einstellung); zum Übergang ist »Überblenden« mit 2-3 Sekunden zu empfehlen.

Farbquelle

Hiermit kann man einen farbigen Hintergrund einfügen.

Fensteraufnahme

Blendet den Inhalt eines Fensters ein. Ich verwende dies zum Einblenden des Firefox Browsers, in dem ich meine Präsentationen etc. live zeigen kann.

Medienquelle

Blendet Videos etc. ein.

Größe, Position und Ebene der Quellen

Im Fensterausschnitt Quellen (Abb. 2) lassen sich die Quellen mit dem Pfeil nach unten / oben verschieben. Oben liegende verdecken weiter unten liegende. Ebenfalls kann man Quellen mit dem Auge-Symbol rechts neben der Quelle ein- bzw. ausblenden.

Wählt man eine Quelle aus, so kann man sie im oberen Bildschirmteil verkleinern, vergrößern und verschieben.

Mit dem Schloss-Symbol neben einer Quelle kann man die Position fixieren (ist das Schloss als zu markiert, lässt sich die Position und Größe Quelle nicht ändern).

3.3 schneller Wechsel zwischen Szenen

Möchte man schnell zwischen verschiedenen Einstellungen wechseln, so kann man eine Szene duplizieren und deren Quellen verändern. (Rechter Mausklick auf die Szene und »Duplizieren« wählen.)

Man kann dann bei der Nutzung die gew. Szene anklicken und mit den Cursortasten nach oben / unten umschalten.

4 Nutzung in verschiedener Software

OBS Studio kann eine virtuelle Webcam anbieten, die in praktisch jeder Software wie eine normale Webcam verwendet werden kann.

Dazu muss im Menu »Werzeuge« »v4l2sink« aktiviert werden.

Dies funktioniert nur, wenn die entsprechende API installiert ist – siehe Kap. 2.3.

Abb. 7 zeigt die empfohlenen Einstellungen – passend zur Installation von v4l2sink aus Kap. 2.3.

Wählt man »Auto Start«, muss man sich danach nicht mehr darum kümmern.

obs_studio_virt_sink.png
Abb. 7: v4l2sink

   

Wichtiger Hinweis :

In einigen Konfigurationen wird die Webcam nach dem Starten von OBS Studio nicht angezeigt. Dann das Programm beenden und nach kurzer Wartezeit OBS Studio erneut starten. (Bei mir ist das unter Ubuntu 20.04 LTS immer nötig !)

Und noch ein Tipp : Nutzen Sie virtuelle Desktops – dann kann man OBS Studio auf einen legen und die eigentliche Videokonferenz-Software auf einen anderen. So schaltet man einfach mit Shortcuts zwischen den Anwendungen hin und her (unter Ubuntu z. Bsp. mit Strg + Alt + Cursor hoch / runter). Dies ist wesentlich intuitiever als mit Alt + Tab zwischen den Anwendungen zu wechseln ;-)